• Startseite

„Dortmund Rechtsaußen – Eine Bestandsaufnahme“ – Veranstaltungsreihe zu rechtsextremen Strukturen in Dortmund

Anlässlich der Veröffentlichung der Broschüre „Dortmund Rechtsaußen – Eine Bestandsaufnahme“ (https://u-turn-do.de/materialien.html) hat das Modellprojekt „U-Turn“ eine kostenfreie Online-Veranstaltungsreihe zu Themen der Broschüre konzipiert.

Den Auftakt macht hierbei der Rechtsextremismus-Experte Leroy Böthel, der seinen Artikel „Die Rechte & die Neonazi-Szene in NRW“ aus der Broschüre vorstellen wird. In seinem Beitrag wirft er einen Blick auf die Kreisverbände von Die Rechte und deren Verhältnis zu den neonazistischen Parteien NPD und Dritter Weg. Zudem werden die Bemühungen Dortmunder Neonazis analysiert, bei rechten Bürgerprotesten wie Pegida Einfluss gewinnen zu können.

Beim zweiten Termin gibt unser Autor Christoph Hövel eine kurze Einführung in die grundlegenden Elemente des Verschwörungsdenkens. Auf dieser Basis werden die Schwierigkeiten in der pädagogischen Bearbeitung sowie die Herangehensweise des Projekts #kopfeinschalten – Kritisch gegen Verschwörungsdenken vorgestellt. Anschließend wird der Journalist David Peters über die Strukturen von „Querdenkern“ und anderer Gruppierungen berichten und erklären, was die Dortmunder Neonazi-Szene damit zu tun hat.

Mitte September geht schließlich der Politikwissenschaftler und Rechtsrock-Experte Timo Büchner in seinem Vortrag der Frage nach, inwiefern rechte Musik und rechter Terror miteinander verbunden sind. Er erläutert dabei die inhaltlichen und personell-strukturellen Verbindungen zwischen Rechtsrock und Rechtsterror am Beispiel der Liedtexte und Mitglieder der Band „Oidoxie“.

Bei dem letzten Vortrag wird der Journalist Rainer Roeser über neue rechte Netzwerke in Dortmund & Umgebung berichten. Es wird ausführlich schildern wie nicht-nazistische Kräfte von Rechtsaußen sich organisieren und die aktuellen Entwicklungen beleuchten.

Die Vorträge finden jeweils um 18:30 Uhr statt. Anmeldungen erfolgen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Interessierte erhalten dann alle weiteren Informationen und Zugangsdaten zur Online-Plattform Zoom.

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet eine Podiumsdiskussion, auf der unterschiedliche Akteure aus der Präventionslandschaft Dortmunds, der engagierten Zivilgesellschaft und der Stadt Dortmund Auskunft über ihre Arbeit und die aktuelle Situation vor Ort geben. Die Podiumsdiskussion findet in Präsenz statt. Weitere Informationen über Ort, Termin und Referent_innen werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Die Termine im Überblick:

19.08. Leroy Böthel: Die Rechte & die Neonazi-Szene in NRW

31.08. David Peters/Christoph Hövel: Querdenker & Co. – Strukturen & pädagogischer Umgang

16.09.  Timo Büchner: Rechtsrock & Rechtsterror am Beispiel "Oidoxie"

30.09. Rainer Roeser: Neue rechte Netzwerke in Dortmund & Umgebung

Mitte Oktober: Podiumsdiskussion: Dortmund Rechtsaußen – Eine Bestandsaufnahme (weitere Infos folgen).

 

Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf unseren Social Media-Kanälen (Facebook / Instagram).

Träger


Mitglied im


Gefördert von

 

Gefördert vom

 

Im Rahmen des Bundesprogramms